#Cabot Links Golf / Nova Scotia

Cabot Links. Der erst 2013 eröffnete Links-Course zählt bereits jetzt zu den besten einhundert Plätzen der Welt. So jedenfalls ist es auf der spektakulären Internetseite zu lesen. Wir sind gespannt, was uns hier erwartet.

 

Viele tolle Linkskurse in Schottland und England haben wir bereits gespielt. Keiner davon ist auf der Top-100-Liste zu finden. Bereits im ProShop, beim Bezahlen des Greenfees, staunen wir nicht schlecht. 248 CAN$ (~170 €) pro Person kostet der Spaß.

 

Wir warten beim Starter auf unseren Flightpartner Tom aus Kentucky. Er fährt mit dem Cart vor und hat auch noch einen Caddy engagiert. Wir spekulieren: Der Mann hat mit Chicken richtig Kohle gemacht. Sein Golf ist trotz Coaching nicht überragend. Auch Hans-Jürgen bleibt unter seinen Möglichkeiten. Für mich, mit dem Foto um den Hals, sind die Herausforderungen dieses Platzes kein Problem. Ich übe mich im Smalltalk und amüsiere mich mit dem Caddy, wenn die beiden mal wieder nicht richtig getroffen haben.

 

Wir finden den Platz passabel, aber die spektakulären Bilder aus dem Internet finden wir nicht. Am 18. Loch klärt sich unsere Verwunderung dann auf. Der Caddy erzählt uns noch dies und das. Ganz nebenbei erwähnt er, dass die Anlage hier mit zwei Golfplätzen aufwartet und wir unbedingt noch den Cabot- Cliffs-Links-Course spielen müssen.

 

Dumm gelaufen. Dass die Anlage zwei Plätze bietet, haben wir übersehen, wurden aber auch beim Buchen der Abschlagszeit nicht danach gefragt, welchen Platz wir spielen wollen. So landeten wir auf dem wesentlich unspektakulären Cabot Links. Leicht säuerlich bleiben uns nur die Bilder aus dem Internet.

zurück zum Blog

 

#Atikokan / Ontario

Auf meiner Seite in der Landkarte ist nur Wasser zu sehen. Einzig ein roter Strich verläuft mitten durch. Das ist die Straße, auf der wir unterwegs sind. Wir übernachten hier auf einem kleinen Campingplatz und gleich daneben befindet sich ein Golfplatz.

 

Die 9-Loch-Anlage macht einen gepflegten Eindruck und wir brauchen dringend Bewegung. Wir sind froh, das gesamte Areal für uns zu haben. So bleibt genug Zeit, zwischen den Schlägen, die Weißkopf-Seeadler, die ständig am Himmel kreisen und mit ihren markanten Rufen auf sich aufmerksam machen, zu beobachten.

Little Falls Golf Club, Atikokan/Ontario

zurück zum Blog

# Inuvik: End of the road golf course / Yukon

 

Die Saison ist kurz, fünfhundert Kilometer nördlich des Polarkreises. Das Anlegen und Pflegen einer Golfanlage, besonders im hohen Norden, ist eine besondere Herausforderung. Aufgrund des Permafrostes muss tief in die Trickkiste gegriffen werden. Dennoch: Auch die Eskimos wissen eine gute Runde zu schätzen. Der Tankwart in Inuvik ist ein begeisterter Golfspieler. In seinem schäbigen Office hängt ein großer Flachbildschirm, auf dem internationale Golfturniere übertragen werden. Seine Freizeit verbringt der kräftige junge Mann auf dem Golfplatz, letzte Nacht bis halb drei Uhr früh, wie er uns erzählt.

 

Die 6-Loch-Anlage hat wahrlich nicht viel zu bieten. Dennoch ist es rührend zu sehen, was die Golffreunde von Inuvik auf die Beine gestellt haben.

 

Einen nicht unerheblichen Vorteil hat der Golfcourse allerdings schon: Im Sommer wird es hier nicht dunkel. Man kann tags und auch fast die ganze Nacht spielen.

zurück zum Blog

 

Thomas, unser Mann aus den Bergen, hat uns viel gezeigt. Im Dawson City und im Bonanza Creek hat er uns das Golfschurfen näher geracht und am Yukon ergreifende Stories von Bären erzählt.

 

Als kleine Gegenleistung führe ich ihn auf (für ihn) unbekanntes Terrain, auf den Golfplatz. Wir spielen den Dawson City Golf Course. Schon auf der Driving Range zeigt sich, dass Thomas mit Schaufeln umzugehen versteht. Beim Golfschläger bevorzugt er nicht den üblichen Griff, sondern bringt seinen eigenen Crosshanded-Schürfergriff zium Einsatz. Zu meiner vollsten Verwunderung bringt er den Ball tatsächlich zum Fliegen.

 

Der hochliegende 9-Loch-Kurs ist kein Spitzen-Etablisement. Seine Lage, direkt am Top-of-the-world-Highway, bietet aber atemberaubende Ausblicke, auch auf den mächtigen Yukon-River ... und schon deshalb sollte man als Golfer nicht daran vorbei fahren.

Wir haben viel Spaß und lassen uns nach der Runde ein Bierchen auf der Terrasse des kleinen Clubhauses schmecken.

www.dawsoncity.ca

#Dawson city Golf course / yukon

zurück zum Blog

 

#Shuswap Lake Estates Golfcourse / BC

Die Golfanlage liegt oberhalb des vierarmigen Sees „Salmon Arm“ und verfügt über ein großzügiges Clubhaus mit Restaurant und Proshop. Auf dem Parkplatz wurde uns die Übernachtung gestattet. In dem Resort sind viele Bungalows gebaut. Im Inneren der Wohnanlage befinden sich die Golfbahnen. So weit, so gut! Das haben wir schon in vielen Ländern gesehen. Dass die Hausbesitzer mit den eigenen Flugzeugen anreisen und die einmotorigen Maschinen im Vorgarten geparkt werden, ist uns neu. Entlang der Bahnen 15 und 16 befindet sich die Start- und Landebahn. Die Flugzeit von Vancouver mit diesen Kleinflugzeugen beträgt etwa 90 Minuten.

www.shuswaplakeestates.com

Mehr anzeigen

zurück zum Blog

 

#Arrowsmith / Vancouver Island

Diese Anlage in Nähe der Qualicum Beach ist in Familienbesitz und bestens gepflegt. Auch ein gutes Lokal befindet sich im Clubhaus. Als Gäste werden wir ausgesprochen freundlich empfangen und dürfen auf dem Parkplatz der Anlage übernachten. Beim Frühstück studiert Hans-Jürgen die Scorekarte. Verwunderung kommt auf, denn einen Par 61-Platz mit 13 Par-3-Löchern haben wir noch nicht gespielt.

 

Über Lautsprecher werden die Spieler zu den gebuchten Abschlagszeiten angekündigt. Wirklich großes Kino. Der Platz hält alles bereit, was Präzisionsspieler erwarten. Der Driver im Bag schaut heute weitestgehend zu, ebenso wie der Weißkopf-Seeadler, der hier seinen Horst auf Bahn 6 eingerichtet hat.

www.golfarrowsmith.com

Mehr anzeigen

#Eaglecrest / Vancouver Island

Ebenfalls in Nähe der Qualicum Beach liegt die Golfanlage Eaglecrest. Auch hier werden wir als Gäste herzlich willkommen geheißen. Der besonders freundliche und zuvorkommende Mitarbeiter des Proshops bringt uns sogar auf eine angrenzende Wiese, wo wir mit OTTO übernachten können. Hier sei es viel ruhiger als auf dem Parkplatz und wir würden auch die Tierwelt näher zu Gesicht bekommen. Und tatsächlich sind wir am Abend umringt von Columbia-Blacktails, die ohne Scheu stundenlang neben uns äsen. Lilly wird sich freuen. Einige Bilder für die Arche Noah konnten wir hier machen.

 

Die Spielbahnen sind ein Musterbeispiel für die Integration eines Golfplatzes in ein Bungalow-Wohngebiet. Sie schlängeln sich einzeln durch die weitläufige Wohnanlage, wobei eine sehr gute Ausschilderung vorhanden ist. Es entsteht der Eindruck als würde man direkt von den Terrassen vor den Wohnzimmerfenstern abschlagen. Äußerst interessant.

www.eaglecrestgolfclub.ca

zurück zum Blog

Vancouver

Island

"Mit der Fähre geht es nach Vancouver Island. Ich will unbedingt die Stadt Victoria kennenlernen. Meine Eltern berichteten in der Rubrik British Columbia darüber. Auch mir gefällt die schnell überschaubare, sehr britisch wirkende Stadt sehr gut. Es wird Herbst, die Temperatur ist merklich gesunken, deshalb spielen wir auch nur einen der berühmten Golfplätze. Der Olympic View ist von herrlicher Natur umgeben. Kanadagänse und Deers begleiten unsere Runde." 

Chambers Bay

"Unweit von Seattle liegt der weltbekannte Golfcourse Chambers Bay. Ich kann mich gut daran erinnen, wie wir  am Fernsehbildschirm  in unserem Clubhaus die U.S. OPEN Championship 2015  verfolgten. Jetzt steh' ich wahrhaftig hier in dieser atemberaubenden Kulisse um eine Runde Golf zu spielen.

Alles ist möglich! Let's go." 

"Eine Runde Golf geht immer. Im Napa Valley spielen wir mit den "DEERS"  um die Wette.  Das kolossale Rough macht uns zu schaffen.

Ja, wie soll ich's sagen? Die Hirsche haben gewonnen."

Aetna  Springs

Golf Course

Der Aetna Springs Golf Course, im Pope Valley, nördlich von Sonoma- und Napa-Valley, ist ein schöner, naturbelassener Platz. Gesäumt von zahlreichen, alten Bäumen sind die 9 Spielbahnen sorgsam in die Landschaft eingebettet. Echter Country-Style und der Anblick wilder Hirsche ist garantiert.

Vom Management wurden wir besonders freundlich empfangen und durften sogar drei Tage mit unserem WoMo auf dem Parkplatz stehen.

Auch sollte man sich unbedingt eine Flasche des im Restaurant angebotenen Rotweins gönnen. Ein Traum!